06 11 - 72 44 112

Um die Sicherheit im Verkehr weiter zu steigern, wurden bereits viele Aktionen durchgeführt, die vor allem aufklären, Übung ermöglichen und die Fahrsicherheit schulen sollten. Eine dieser Aktionen ist das Fahrsicherheitstraining „Jung fährt sicher“. Diese Aktion ist vor allem darauf ausgelegt, junge Leute, die ihren Führerschein noch nicht lange haben, zu Schulen und ihnen Sicherheit im Verkehr zu vermitteln, da diese im Verkehr besonders gefährdet sind und häufiger als andere Verkehrsteilnehmer in Unfälle verwickelt sind. Die Aufklärung durch die Kampagne findet vor allem in Form von Aufklärungsbroschüren und Flyern statt, die darüber informieren, welche Fehler im Straßenverkehr häufig gemacht werden und welche Risiken der Verkehr birgt. Den Abschluss des Programmes bildet ein Fahrsicherheitstraining für 25 junge Menschen, das auf dem Nürburgring stattfindet.

Fahrsicherheitstraining „Jung fährt sicher“ in dritter Ausgabe

Im Mai 2013 fand diese Aktion nun schon zum dritten Mal unter dem Namen „Jung fährt sicher 3.0“ statt. Bereits in den Jahren 2003 und 2010 fand die Schulung auf Initiative der KÜS – der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger – statt. In diesem Jahr nahm das Deutsche Institut für Qualitätsförderung, kurz DIQ, die Initiative auf.

Inhalte der Schulung

Die 25 glücklichen jungen Menschen, die einen Platz für das Fahrsicherheitstraining zugelost bekamen, erlebten ein wahres Highlight. Für sie ging es zum Üben auf den Nürburgring. Neben der Aufklärung über die Risiken beim Autofahren ging es im Rahmen von „Jung fährt sicher 3.0“ vor allem darum, jungen Menschen den sicheren Umgang mit dem Fahrzeug zu vermitteln. Auch die richtige Reaktion auf unvorhergesehene Gefahrensituationen im Verkehr wurde geschult, ebenso wie der Blick für Mängel, die am eigenen Fahrzeug auftreten können.

 

Quelle: dvr.de, Bildquelle: pixabay