06 11 - 72 44 112

Blitzeis! Der Horror eines jeden Autofahrers. Wenn man korrekt bleiben möchte, müsste man von „Eisregen“ sprechen. Gemeint ist in beiden Fällen das gleiche: Regen, der innerhalb kürzester Zeit gefriert und eine unerwartete Glatteisbahn bildet. Gefährlich bleibt es so oder so. Denn das Resultat sind häufige Unfallzahlen im dreistelligen Bereich nicht selten in Verbindung mit schweren Sachschäden, Verletzungen oder gar Todesfällen. Aber wie fährt man sicher bei Blitzeis?

Sicher unterwegs bei Blitzeis

Hört man auf Experten der Initiative Reifenqualität des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) fällt die Antwort einfach, aber nüchtern aus: gar nicht. Ist aber nicht zu vermeiden, doch mit dem Auto unterwegs zu sein, sind Winterreifen Pflicht! Deswegen rechtzeitig auf hochwertige Winterausrüstung umstellen. Dies ist z.B. wichtig, da die Laufflächenmischung bei Winterreifen eine andere ist. Eine, die auch bei niedrigen Temperaturen noch weich und geschmeidig bleibt. Die Kanten der feinen Lamellen verzahnen sich mit überfrorenen, verschneiten oder matschigen Oberflächen und gewähren so, optimalen Griff. Bei Glatteis gilt dennoch höchste Vorsicht!

Rechtzeitig Signale erkennen

Zu allererst gilt, dass Wetterwarnung ernst genommen werden sollten. Im Zweifel den PKW lieber stehen lassen. Ist man bereits unterwegs, sollte besonders auf die Umgebung geachtet werden. Auf Brücken, Bergkuppen oder an Waldschneisen kann sich Blitzeis auch schon bei Plusgraden bilden. Fängt es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt an zu regnen, gilt höchste Vorsicht. „Leisere Reifengeräusche, eine weichere Lenkung, das Durchdrehen der Antriebsräder oder die Spiegelung des Scheinwerferlichts auf der Straßenoberfläche sind deutliche Warnzeichen für Glatteis“, so Hans-Georg Marmit, Fachbereichsleiter der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e. V. (KÜS).

Verhalten im Falle von Blitzeis

Ob man auf glatter Fahrbahn ist, lässt sich leicht feststellen. Dafür das Lenkrad gut festhalten und auf freier Strecke leicht bremsen. Darüber lässt sich der Zustand der Straße gut ermitteln. Ist es glatt, muss die Geschwindigkeit gedrosselt und der Abstand zum Vordermann erhöht werden. Auf keinem Fall sollte man dem Trugschluss folgen, ein Auto mit ABS sei in dieser Situation vor Unfällen gefeit. Da das System über die Reifen funktioniert, hilft es einem nicht, wenn man zu schlittern anfängt und die Reifen keinen Griff mehr haben.

Quelle: dvr; Bildquelle: pixabay