06 11 - 72 44 112

Alkohol gehört in Deutschland zum gesellschaftlichen Bild. Da interessiert es scheinbar auch kaum einen, dass Alkohol zwar Genussmittel, genau so sehr aber auch Droge ist. Trotz vieler negativer Einflüsse sind alkoholische Getränke zumindest in Maßen akzeptiert und aus vielen Situationen gar nicht wegzudenken: Rotwein zum Steak, Sekt zum Anstoßen oder das sehr beliebte Feierabendbier. Um das Trinkverhalten insbesonderer junger Menschen einschätzen zu können, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung  (BZgA) 7.003  Personen von 12 bis 25 Jahren befragt.

(Regelmäßiger) Alkoholkonsum

Betrachtet man den regelmäßigen Alkoholkonsum im zeitlichen Verlauf seit 1973 erkennt man einen Rückgang. Während 1976 noch 70% der 18 bis 25 jährigen regelmäßiges Trinken von Alkohol angaben, sind es 2016 nur noch 30,7. Der Graph fällt mit zwei Ausnahmen – in den Jahren 2004 und 2011 gab es einen leichten Anstieg – konstant. Auch die 12 bis 17 jährigen, die hier getrennt betrachtet werden, trinken heute weniger Alkohol. 1986 gaben fast 30% regelmäßigen Konsum an, 2016 sind es noch 10 Prozent. Noch auffäliiger ist, dass heutzutage immer mehr 12 bis 17-jährige gar keinen Alkohol trinken. Die Lebenszeitprävalenz ist aktuell auf 63,5 Prozent gesunken. Das bedeutet, dass 36,5 Prozent der Jugendlichen noch nie Alkohol getrunken haben. Bei den jungen Erwachsenen haben 94 Prozent bereits Alkohol konsumiert.

Ebenso rückläufig sind die Zahlen bezüglich des Alkoholkonsums in den letzten 30 Tagen vor der Befragung, des Rauschtrinkens und des Trinkens riskanter Alkoholmengen. Außerdem steigt das Durchschnittsalter des “ersten Mals” und des ersten Vollrauschs von 2004 bis 2016 um jeweils ein knappes Jahr (erstes Glas: von 14,1 auf 14,9; erster Rausch: von 15,5 auf 16,4).

Verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol

Jugendliche und junge Erwachsene zeigen zudem zunehmend einen verantwortungsvolleren Umgang mit dem Thema Alkohol. Unlängst reichte das Wiesbadener Jugendparlament einen Vorschlag zur Prävention betrunkenen Fahrens junger Menschen sein. Es geht darum, dass der Fahrer eines Freundeskreises in Bars ein kostenloses Softgetränk erhält. Außerdem scheint die BZgA-Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ Früchte zu tragen. Sie ist 66 Prozent der befragten 12- bis 17-Jährigen und 88,9 Prozent der 18- bis 25-Jährigen bekannt. Zudem ist die Akzeptanz der Aufklärung über die Risiken des Alkoholkonsums ungebrochen hoch: 97 Prozent der Jugendlichen und 98,7 Prozent der befragten jungen Erwachsenen finden es gut oder sehr gut, dass die BZgA zu diesem Thema aufklärt. Die BZgA-Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ ist 66 Prozent der befragten 12- bis 17-Jährigen und 88,9 Prozent der 18- bis 25-Jährigen bekannt.

 

Quelle: BZgA; Bildquelle: pixabay