06 11 - 72 44 112

Cannabis ist laut eines Berichts der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) Droge Nummer 1 in Europa. In mehr als 3/4 aller europäischen Sicherstellungen durch Behörden handelt es sich um Cannabis. Die Droge wird von so gut wie allen Altersklassen konsumiert, ist aber vor allem unter jungen Menschen äußerst populär. Die Zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beleuchtet in einer repräsentativen Befragung das Konsumverhalten von 7000 12- bis 25- jährigen innerhalb der letzten 11 Jahre. Die Ergebnisse unterliegen dabei zeitlichen und geschlechtsspezifischen Schwankungen.

Konsum von Cannabis bei jungen Erwachsenen

Junge Erwachene sind in dieser Studie Männer und Frauen zwischen 18 und 25 Jahren. Es wird unterschieden, ob die Befragten überhaupt schon einmal in ihrem Leben Cannabis konsumiert haben, ob im letzten Jahr, den letzten 30 Tagen oder regelmäßig. Dabei zeigt sich, dass Männer mehr und öfter konsumieren als Frauen. Nachdem 2004 beide Geschlechter einen Höhepunkt in ihrem Konsumverhalten erreichten, sanken die Werte bis 2008/2010 weitesgehend. Seitdem ist wieder ein Anstieg des Cannabiskonsums zu erkennen. 2014 lag der regelmäßige Konsum bei Männern bei 7%. Für die letzten 30 Tage gaben fast 11 Prozent die Verwendung der Droge an. Bei den Frauen sind es hingegen nur 2 Prozent, die regelmäßig und 4%, die in den letzten 30 Tagen konsumierten.

Auch bei 12- bis 17-jährigen leichter Anstieg

Wenngleich der Konsum bei dieser Altersgruppe insgesamt geringer ist, lässt sich auch hier wieder ein Aufwärtstrend erkennen. Während die meisten Jungen ebenfalls 2004 mit 18,2% angaben, im letzten Jahr Cannabis konsumiert zu haben, erreicht die Mädchen ihren Höchstwert bereits 1997. In der Zeit danach waren die Zahlen rückläufig. Erst in den letzten 7 Jahren ist bei beiden Geschlechtern wie schon bei den jungen Erwachsenen ein Anstieg zu erkennen. 2014 gaben immerhin 9% an, überhaupt schon einmal Cannabis konsumiert zu haben und 1,7% nehmen es regelmäßig. Demnach gewinnt die Droge bei den 12- bis 25-jährigen wieder an Popularität.

 

Quelle: BZgA; Bildquelle: pixabay